Like mother like father

Es ist mal wieder so weit. Ich schaffe es zwar oftmals monatelang meine Empörung im Zaum zu halten, aber irgendwann bricht sie aus mir heraus und entlädt sich meist in einem blumigen Monolog über Geschlechterrollen, Arbeitsteilung und fehlende Gleichberechtigung im Allgemeinen. Kürzlich las ich dieses Interview in der FAZ, in dem sich Geschlechterforscherin Paula-Irene Villa zu den Themen Erwerbstätigkeit bei Müttern und die Mühen der geteilten Elternschaft äußert, und nickte dabei ununterbrochen.  Weiterlesen

Vorweihnachts-Glück von 1 bis 24

Im Winter liebe ich nichts so sehr wie die Vorweihnachtszeit. Weihnachtsmärkte, Tannenbaum aussuchen, aufstellen und schmücken, Plätzchen backen und last but not least: der Adventskalender. Jahrelang habe ich mich jeden Tag im Dezember darauf gefreut morgens ein neues Säckchen zu öffnen und es gab tatsächlich nicht ein einziges Jahr, in dem ich nicht entweder selbst einen Kalender hatte oder einen für meine Kinder vorbereitet habe. Weiterlesen

What to wear… on rainy days

Wir lieben den Regen… oder zumindest das, was davon übrig bleibt. Seit die Erbse laufen kann, springt sie durch sämtliche Pfützen, die ihre Wege kreuzen. Und ehrlich gesagt, tue ich das inzwischen auch wieder gerne. Die Welt durch Kinderaugen wahrzunehmen ist für mich so eine Art Therapie. Daher bin ich unglaublich glücklich, dass wir so nah am Plänterwald wohnen und uns jederzeit ein bisschen Natur in den Alltag holen können. Auch wenn jedes Landkind wohl laut auflacht, über das, was hier in Berlin als Wald bezeichnet wird, bedeutet es für uns Natur pur.  Weiterlesen

Giving birth die Zweite

Nichts im Leben ist für eine Frau (und wahrscheinlich auch für einen Mann) so einschneidend wie eine Geburt. Ich hatte davon nun jetzt schon zwei und bin immer noch unheimlich fasziniert davon, zu was unsere Körper in der Lage sind. Da wächst ein richtiger kleiner Mensch in dir heran und du alleine trägst dafür Sorge, dass er ordentlich gedeiht. Und wenn es dann so weit ist, kommt dieser kleine Mensch schwuppdiwupp (naja, mal mehr, mal weniger) durch eine winzige Körperöffnung raus. Weiterlesen

What to wear? Wenn es bitterkalt wird…

Letztes Jahr hat mich der Winter kalt erwischt. Die kleine Erbse besaß zwar zwei Winterjacken, allerdings waren die eher günstig und während Jacke Nr. 1 langsam zu klein wurde, ging Jacke Nr. 2 kaputt. „Nicht so schlimm“, dachte ich im Februar, „der Winter ist ja sowieso schon bald vorbei“ und schwups kam der nächste Kälteeinbruch. Glücklicherweise habe ich daraufhin noch ein reduziertes Modell von Mini A Ture ergattert und sofort gemerkt, dass ich bei Jacken nie wieder sparen werde. Qualität hat hier eben einfach seinen Preis. Dieses Jahr bin ich dahingehend auf jeden Fall besser vorbereitet und habe schon jetzt die allerhübscheste Winterjacke überhaupt ergattert. Weiterlesen

Mama Wishlist: Interior-Edition

Wer von euch kennt das nicht? Immer was zu tun in den eigenen vier Wänden – hier streichen, da umdekorierten, hier mehr Stauraum, da mehr Ordnung. Bei uns scheint das jedenfalls ein schier nicht enden wollendes Drama zu sein, denn ehrlich gesagt haben wir viel zu wenig Platz und dementsprechend habe ich viel zu viel zu tun. Denn ordentlich ist es hier eigentlich nie. Wohin auch mit dem ganzen Krempel? Aus genau diesem Grund bin ich quasi immer auf der Suche nach Dingen, die unserer Wohnung ein wenig Ordnung verleihen oderzumindest so hübsch sind, um vom Chaos abzulenken. Weiterlesen

Hallo Herbst! Unsere Wintergarderobe…

Es ist Herbst! Nicht nur wettertechnisch sondern nun auch ganz offiziell. Das heißt für mich wie jedes Jahr: Wintergarderobe shoppen. Dieses Jahr haben sich die Labels richtig Mühe gegeben und mit wundervollen Kollektionen aufgewartet. Ich shoppe also schon fleißig für die kalten Tage, ist ja immerhin auch um einiges schwieriger, jetzt wo ich in zwei Größen denken muss. Und obwohl ich für die beiden dieses Jahr natürlich vieles selber nähe und gerade ein Faible für Cord entwickelt habe, habe ich für euch einmal einige meiner Favoriten aus den Onlineshops zusammengestellt. Weiterlesen

Das Ding mit den Geschlechtern

Eines der absoluten Lieblingswörter meiner Tochter ist „Bagger“. Schon seit einer ganzen Weile üben diese Fahrzeuge eine unheimliche Faszination auf sie aus. Vor ein paar Wochen war in ihrer Welt zwar noch alles, was so auf einer Baustelle rumstand oder orange war, ein „Bagger“ inzwischen kann sie allerdings auch „Planierraupe“ sagen und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir bald sämtliche Baustellenfahrzeuge voneinander unterscheiden können. Diese Vorlieben, der fehlende Haarwuchs und mein Hang zu gedeckten Farben sorgen häufig dafür, dass sie konsequent und trotz mehrmaligen Namenserwähnungen für einen Jungen gehalten wird. Weiterlesen

Style the bump: Sommer oder so

Hello again! Ich hoffe ihr verzeiht mir meine Schweigsamkeit in den letzten Wochen. Grund dafür ist wie ihr euch sicher denken könnt die Geburt unseres vierten Familienmitglieds. Ja, wir sind jetzt vollzählig und überglücklich. Um das noch ein wenig mit euch zu feiern, gibt es hier ein allerletztes Style-the-bump-Bildchen von mir. Die Tunika hatte ich zwei Tage vor der Geburt der kleinen Ziege in einem schönen Laden hier in Berlin gefunden und sie ist nicht nur der perfekte Babybauch-Überwurf sondern auch ein super Still-Begleiter. Weiterlesen

Style the bump: Tüll-Edition

Heute habe ich das wohl letzte „Style the bump“ für euch, denn ich drücke mir selbst ganz fest die Daumen, dass die kleine Matilda nun bald kommt. So lange versuche ich die Dreisamkeit noch zu genießen und mit kleinen Spaziergängen das Kind zur Geburt zu bewegen. Zum Glück hat es in Berlin endlich aufgehört zu regnen, so dass ich meine heiß geliebten Babouches wieder ausführen kann. Wenn ihr nachshoppen wollt, habe ich gute Nachrichten für euch: Rock und Shirt sind reduziert also go for it! Weiterlesen

Der Stubenwagen

Heute zeige ich euch wieder einmal einen kleinen Teil des ziemlich ausgeprägten Nestbaus, der mich diese Schwangerschaft gepackt hat: der Stubenwagen. Wie viele von euch schon wissen, schlafen Säuglinge in der Regel noch sehr viel, dafür aber sehr unregelmäßig. Tagsüber hat Johanna mich die ersten Wochen sogar regelrecht gelangweilt, weil sie die meiste Zeit die Äuglein fest geschlossen hielt. Die Kleinen scheinen da auch recht schmerzfrei zu sein… ob Trage, Couch, im Auto oder im Kinderwagen – Johanna ist einfach immer und überall eingeschlafen, sobald sie müde war. Für die Schlafphasen am Tag haben wir daher einen wunderschönen alten Stubenwagen, in dem schon mein Freund und Johanna gelegen haben. Dieses Mal habe ich ihn allerdings mit einigen Dingen ausgestattet, die ich bei Johanna vermisst habe und das möchte ich euch heute zeigen. Weiterlesen

#afterbabybody vs. #bodypositivity

Ich hatte niemals Probleme mit meinem Körper, ungelogen, niemals… aber wieso auch? In meiner Jugend habe ich Volleyball und Beachvolleyball gespielt, war am Wochenende gerne ununterbrochen tanzen und auch sonst eigentlich immer auf Achse. Nach meinem Abitur habe ich angefangen dual zu studieren und auch wenn ich dadurch keine Zeit mehr für Mannschaftssport hatte, hat mein Job im Einzelhandel mich doch definitiv auf Trab gehalten. An dem Tag, an dem ich meinen Freund kennenlernte, trug ich bauchfrei und eine unglaublich hoch geschnittene Jeans ohne einen Funken Elasthan. Dieses Outfit war tatsächlich so etwas wie eine Uniform für mich zur damaligen Zeit. Warum ich euch das erzähle? Nun ja, weil es so nicht mehr ist, wie ihr euch vielleicht denken könnt… Weiterlesen

Bücher für die ersten Jahre Pt. I

Bücher lesen ist in dieser Familie so eine Sache. Papa tut es gar nicht, lediglich Baseball-Statistiken und diverse wissenschaftliche Artikel können sein Interesse wecken. Und wenn er sich dann mal vertieft hat, kann es ewig dauern bis er fertig ist. Ich für meinen Teil habe schon das ein oder andere Buch verschlungen, komme seitdem ich Mama bin aber kaum noch zum Lesen und kann mich auch irgendwie nicht mehr so in die Wörter fallen lassen wie früher. Trotzdem ist es mir unheimlich wichtig, dass unsere Tochter schon früh mit der Magie in Verbindung kommt, die sich entfaltet, wenn man eine Seite umblättert. Leider hat das anfangs irgendwie überhaupt nicht geklappt, daher war ich quasi ununterbrochen auf der Suche nach inspirierender Lektüre für eine Einjährige… und ich bin fündig geworden! Weiterlesen

Mama Wishlist: Sale Edition

Kaum kommt die Sonne in Berlin einmal so richtig raus, purzeln die Preise und lassen so manches Schnäppchenjäger-Herz höher schlagen. Unter anderem meins, denn seit ich in Berlin wohne, ist Sale meine absolute Lieblingsjahreszeit geworden. Ich investiere ja vor allen Dingen seit ich Mama bin gerne in einige teurere Stücke, von denen man lange etwas hat, weil ich inzwischen von mir behaupten kann meinen Stil gefunden zu haben – auch wenn ich ihn nicht definieren kann. Umso glücklicher macht mich also der Designer-Sale, den man gerade auf Zalando findet. Heute gibt es also eine Mama Wishlist in der Sale Edition. Viel Spaß beim Stöbern!

Style the bump: Zoo-Edition

Nur einmal kurz vorneweg: ich kann das Schwanger-Sein leider nicht wirklich zelebrieren, zumindest nicht so, wie es hier vielleicht wirkt. Denn ich bin nicht gerne schwanger. Ich war es in Schwangerschaft eins schon nicht so gerne und nun bin ich es noch viel weniger. Ich hasse das Wasser in meinen Beinen und finde es unangenehm, wenn das Baby mich wie wild tritt. Die blauen Flecken an meinen Beinen, die ich von diversen Stürzen dank Kreislaufproblemen habe, wollen wegen all dem Wasser einfach nicht verheilen und ich vermisse meine Taille! Nichts desto Trotz ziehe ich mich noch gerne an und daher bekommt ihr heute ein paar Links zu den Teilen, die mich so durch die Schwangerschaft begleiten. Weiterlesen

Geschenke, Geschenke, Geschenke

Zwar ist es noch ganze zwei Monate hin bis zum zweiten Geburtstag unserer kleinen Großen, allerdings befürchte ich, dass die Vorbereitungen ganz schön unter dem Trouble um das neue Baby leiden werden. Daher habe ich dieses Mal sehr rechtzeitig angefangen über geeignete Geschenke nachzudenken und bin tatsächlich schon auf einem ziemlich guten Weg. Weiterlesen

1ste Liebe

Hätte mir jemand vor drei Jahren erzählt, dass ich heute mit einem wundervollen Mann, einem Hund und einer einzigartigen Tochter in einer kuscheligen Wohnung in Berlin lebe und mit kugelrundem Bauch vor dem Laptop sitze und Zeilen für meinen Blog tippe, ich hätte ihm einen Vogel gezeigt. Vor drei Jahren war ich nämlich gerade erst nach Berlin gezogen, aktives Tinder-Mitglied und ständig auf Achse. Ich habe gefeiert, gedated und gearbeitet – vielleicht nicht ganz in der Reihenfolge aber doch ziemlich konsequent. Zwar war es schon immer mein Kleinmädchentraum früh Mama zu werden, aber erstens ging der Mutterschaft in dieser Fantasie eine langjährige Partnerschaft inklusive Hochzeit voran und zweitens: wer hält ernsthaft an solchen abstrusen Träumen fest? Tja… was soll ich sagen, manchmal schlägt das Schicksal einfach mal richtig zu, wirft alle deine Pläne über den Haufen und krempelt dein Leben einmal komplett um. Weiterlesen

Mama Wishlist: Juni-Edition

Je dicker der Bauch wird, je mehr Wasser in meine Füße fließt und je zahlreicher die inneren Tritte in der Nacht werden, umso dringender wird auch das Bedürfnis mich selbst zu belohnen. Belohnen für neun Monate, in denen mein Körper unglaubliches geleistet hat und belohnen für all die schlaflosen Nächte, die da noch kommen werden. Klingt das undankbar? Ist das Leben, das da in mir heranwächst nicht schon Lohn genug? Wie dem auch sei… Für mich ist und war Schwanger-Sein keine besonders schöne Erfahrung. Schon bei Johanna war es für mich anstrengend, dieses Mal tatsächlich oftmals eine Qual. Von Kreislaufproblemen, die zu Stürzen führten über Übelkeit und Erbrechen bis weit in den siebten Monat hinein bis hin zu zahlreichen durchwachten Nächten, hatte diese Schwangerschaft einiges für mich parat. Weiterlesen

Mini-Looks

Bald ist es so weit und unsere kleine Familie bekommt noch einmal Zuwachs. Bei dieser zweiten Schwangerschaft fühle ich mich zwar wesentlich reifer und vorbereiteter, allerdings ist sie für mich auch um Einiges anstrengender. Mein Bauch führt nun beispielsweise ein komplettes Eigenleben und kann sich innerhalb von Sekunden von einer zur anderen Seite neigen und meine Beine sind von oben bis unten mit blauen Flecken übersät, weil ich jede Gelegenheit ergreife mich auf die Nase zu legen. Nichts desto Trotz bin ich viel entspannter, weiß nie aus dem Effeff in welcher Schwangerschaftswoche ich mich befinde und fiebere nicht mit Hochdruck dem errechneten Termin entgegen. Weiterlesen

DIY: Zipfelmütze

Die Zipfelmütze – ein Kinderklassiker und tatsächlich ein Kleidungsstück, auf das ich ziemlich neidisch bin. Was bei Erwachsenen eigentlich direkt nach Karneval aussieht, finde ich für Kinder einfach zauberhaft. Gerade im Herbst und im Frühling kommt die Mütze bei uns in sämtlichen färben auf den Kopf und damit ihr eure Kleinen auch mit der Kopfbedeckung erfreuen könnt, habe ich euch einmal eine kleine Anleitung dazu zusammen gestellt. Weiterlesen

Kids Look: Mehr Farbe, bitte!

Kinder anzuziehen ist gerade für kleine Fashion-Miezen wie mich ein riesiger Spaß. Wieso? Weil man hier einmal richtig in die Vollen gehen kann. Streifen zu Punkten und grafischen Mustern? Why not? Rosa zu pink UND orange? Go for it! Bei Kindern ist einfach nahezu alles erlaubt und mein kreatives Herz kann sich hier voll und ganz austoben. So ist auch der folgende Look entstanden.  Weiterlesen

Finally online!

Nach einigen Stunden harter Arbeit, nach unzähligen Verzweiflungstaten und nach Jubelschreien, wenn die Verzweiflung dann dem Erfolg gewichen ist, ist Poumpou endlich online! Es war unglaublich aufregend die Seite wachsen zu sehen, die ersten Beiträge zu erstellen und am finalen Look zu basteln. Bis hierher war der Weg allerdings recht leicht, denn die einzigen Menschen, die ich mit meiner Idee überzeugen musste, waren einige Freunde, mein herzallerliebster Super-Freund und natürlich ich selbst. Ich möchte nicht sagen, dass diese Kritiker einfach zufrieden zu stellen sind, aber da mich jeder einzelne ziemlich gut kennt, haben sie sich doch von meiner eigenen Euphorie anstecken lassen. Umso gespannter bin ich nun natürlich wie die Seite bei euch ankommt, was ihr dazu zu sagen habt, ob es euch gefällt, wo ihr Kritikpunkte seht und natürlich am aller wichtigsten: was ihr euch wünscht. Ich freue mich so sehr auf euer Feedback und darauf die kleine Poumpou-Reise gemeinsam mit euch zu starten! Cheers!